Auf gute Nachbarschaft

Produktion einer Fernsehreportagenreihe

Reiter und Pferd

Reiten in Rumänien

Wer in Lunca Ilvei leben will, muß reiten können. Gergana Stoyanova hat in dem kleinen Karpatendorf einen Ex-Londoner und seine Frau getroffen, die mit ihrem Pferdehof dem hektischen Großstadtleben entflohen sind. Denn in Rumänien geht das Leben einen ruhigen Gang und manches hat sich seit 500 Jahren kaum verändert: die Trachten, die Landwirtschaft, der Handel, die Musik. Und weil es hier natürlich fast keine Autos gibt, sind eben Pferde das wichtigste Transportmittel. Zurückgekehrt von ihrer Herbstreise erzählt Gergana vom Leben…

weiterlesen
Hobbybiker in Most

Fahrsicherheitstraining in Most

Rennprofi muss man auf dem Parcours in Most – 80 km südlich von Dresden – nicht sein. Hier sind Hobbybiker unterwegs, die ihre Fahrkünste verbessern wollen und sich in Extremsituationen ausprobieren. Elf Rechts- und neun Linkskurven bietet die vier Kilometer lange Rennstrecke. In den 80er Jahren Jahren wurden in Most wichtige nationale und internationale Meisterschaftsläufe ausgetragen. Sogar Formel 1 – Pilot David Coulthard hat schon einige Runden auf der Strecke gedreht und eine Patenschaft für das Autodrom übernommen. Knut Engel…

weiterlesen
Biker

Internationaler Bike Biathlon in Altenberg

Altenberg ist als internationales Wintersportzentrum bekannt. Um im Sommer nicht in Vergessenheit zu geraten, sollen Spitzensportler aus sechs verschiedenen Nationen ihre Ski mit dem Mountainbike eintauschen. Zehn der insgesamt 64 Teilnehmer kommen aus Tschechien – unter ihnen ist auch Katarina Holubkova. Die tschechische Weltmeisterin im Bike Biathlon ist 26 Jahre alt und fährt schon seit acht Jahren in der Weltelite ganz vorn mit. Beim Bikebiathlon in Altenberg müssen fünf Runden mit 3,3 Kilometer Länge auf dem Mountainbike bewältigt werden. Zwischendurch…

weiterlesen
Flussperlmuschelzucht im Dreiländereck

Flussperlmuschelzucht im Dreiländereck

Drastische Strafen drohten im Mittelalter den Muscheldieben: Bilder von Galgen und abgehackten Händen zierten die Warnschilder an den Muschelbächen im Vogtland. Denn dort lebte der Schatz der europäischen Fürsten: die Flussperlmuschel. In manchen Beständen führte jede 5.000ste, oft aber nur jede 100.000ste eine wertvolle Perle. Bei Millionen von Muscheln trotzdem eine ertragreiche Ausbeute. Heute gibt es entlang der deutsch-tschechischen Grenze gerademal einige tausend Flussperlmuscheln. Der Grund: die heute fast ausgestorbene Art ist angewiesen auf extrem klares Wasser und eine intakte…

weiterlesen
Schule in Křešice

Aufbauhilfe für Grundschule in Křešice geht weiter

Es ist fast geschafft – nachdem die Grundschule in Křešice durch das Hochwasser im letzten Sommer fast zerstört wurde, kann im September der Lehrbetrieb wieder aufgenommen werden. Die Turnhalle ist neu renoviert, der Anbau erhält den letzten Schliff und in den nächsten Wochen wird das Parkett verlegt. Fleißige Spendensammler aus Sachsen ermöglichen den Kauf der Einrichtung. Manfred Krauter, Inhaber der Helmfabrik Casco aus der Lausitz übergab einen Scheck gemeinsam mit der Aktion Lichtblick der Sächsischen Zeitung aus Dresden an die…

weiterlesen
Caravan Camp in Marokko 1

Caravan Camp in Marokko

Auf Gute Nachbarschaft vor Ort verläßt Deutschland durch den verschneiten Schwarzwald in Richtung Süden. Wir wollen nach Marokko, das vielen wintergeplagten Deutschen ein warmes Exil bietet. Fast 4000 km liegen vor uns, quer durch Frankreich und Spanien führt der Weg. Gut 4 Tage sind wir dafür unterwegs. Zwar sind dank EU die Paßkontrollen an den Grenzen verschwunden, trotzdem gibt es regelmäßige Stops: insgesamt fast 200 Euro werden alleine an Mautgebühren für europäische Autobahnen fällig. Dann liegt die Spitze Europas vor…

weiterlesen

Todorov-Tag

An seinem Feiertag, dem Todorov-Den, treffen sich tausende Reiter im ganzen Land, um mit wilden Pferderennen ihren Heiligen zu feiern. In der bulgarischen Stadt Sliven trainieren die Roma sogar das ganze Jahr über für diesen Tag. Die Pferderennen sind die Höhepunkte im grauen Alltag des Elendsviertels. Ca. 6000 Roma leben hier in Sliven, fast alle sind arbeitslos und viele hungern. Aufstiegschancen gibt es praktisch keine. Die einzigen Jobs sind Hilfsarbeiten für die Stadt. Plamen hatte Glück und kann als Müllkutscher…

weiterlesen

Auf Entdeckungsreise in Siebenbürgen

Die Gehöfte in den Karpaten Rumäniens kommen dem Betrachter aus Deutschland irgendwie bekannt vor. „Klar!“ sagt unser Dolmetscher Mihail, „hier haben bis zur Wende überall Deutsche gelebt.“ Der Landstrich heißt Siebenbürgen und ist das traditionelle Siedlungsgebiet der Siebenbürger Sachsen. Bis zur Revolution vom Dezember 1989 lebten etwa 600.000 Deutsche in Rumänien, jetzt, so schätzt man, sind es höchstens noch 120.000. Viele wanderten nach Deutschland aus. Der Trend konnte gestoppt werden und inzwischen gibt es sogar Rückkehrer. Einer von ihnen ist…

weiterlesen

Fotoreporter in Sofia

Die bulgarische Hauptstadt Sofia schläft nicht, vor allem um die Neujahrszeit. Ralica Kirilova und Vasila Andreeva sind Fotoreporterinnen, die für eine Nachtzeitung in verschiedenen Redaktionen arbeiten. Früher waren solche Bereiche nur den Männern vorbehalten. Denn was ein Fotoreporter in der Hauptstadt im glücklichsten Fall vor seine Linse bekommt, ist oft hart und manchmal auch brutal und gewaltvoll. Doch die Frauen wissen, dass diese Arbeit nichts für schwache Gemüter ist und sind gern mit der Fotokamera unterwegs, denn dieser Beruf hat…

weiterlesen

Lastenträger

Für viele Ostdeutsche war die Hohe Tatra ein beliebtes Ausflugsziel. Doch nach der Wende verbringen nur noch wenige Deutsche Ihren Urlaub in diesem naturbelassenen Gebiet. „Auf Gute Nachbarschaft vor Ort“ will wissen, was heute die Attraktivitäten und Besonderheiten dieser Hochgebirgsregion sind. Dabei stossen wir auf den Slowaken Peter Petras, der seit 40 Jahren Vorräte, Möbel und andere Lasten auf seinem Rücken in die hochgelegenen Berghütten trägt. Wir begleiten Ihn auf seinen Touren und in die nahe gelegene Tourismusschule, wo er…

weiterlesen