Projekte

Schule in Křešice

Aufbauhilfe für Grundschule in Křešice geht weiter

Es ist fast geschafft – nachdem die Grundschule in Křešice durch das Hochwasser im letzten Sommer fast zerstört wurde, kann im September der Lehrbetrieb wieder aufgenommen werden. Die Turnhalle ist neu renoviert, der Anbau erhält den letzten Schliff und in den nächsten Wochen wird das Parkett verlegt. Fleißige Spendensammler aus Sachsen ermöglichen den Kauf der Einrichtung. Manfred Krauter, Inhaber der Helmfabrik Casco aus der Lausitz übergab einen Scheck gemeinsam mit der Aktion Lichtblick der Sächsischen Zeitung aus Dresden an die…

weiterlesen
Caravan Camp in Marokko 1

Caravan Camp in Marokko

Auf Gute Nachbarschaft vor Ort verläßt Deutschland durch den verschneiten Schwarzwald in Richtung Süden. Wir wollen nach Marokko, das vielen wintergeplagten Deutschen ein warmes Exil bietet. Fast 4000 km liegen vor uns, quer durch Frankreich und Spanien führt der Weg. Gut 4 Tage sind wir dafür unterwegs. Zwar sind dank EU die Paßkontrollen an den Grenzen verschwunden, trotzdem gibt es regelmäßige Stops: insgesamt fast 200 Euro werden alleine an Mautgebühren für europäische Autobahnen fällig. Dann liegt die Spitze Europas vor…

weiterlesen

Todorov-Tag

An seinem Feiertag, dem Todorov-Den, treffen sich tausende Reiter im ganzen Land, um mit wilden Pferderennen ihren Heiligen zu feiern. In der bulgarischen Stadt Sliven trainieren die Roma sogar das ganze Jahr über für diesen Tag. Die Pferderennen sind die Höhepunkte im grauen Alltag des Elendsviertels. Ca. 6000 Roma leben hier in Sliven, fast alle sind arbeitslos und viele hungern. Aufstiegschancen gibt es praktisch keine. Die einzigen Jobs sind Hilfsarbeiten für die Stadt. Plamen hatte Glück und kann als Müllkutscher…

weiterlesen

Auf Entdeckungsreise in Siebenbürgen

Die Gehöfte in den Karpaten Rumäniens kommen dem Betrachter aus Deutschland irgendwie bekannt vor. „Klar!“ sagt unser Dolmetscher Mihail, „hier haben bis zur Wende überall Deutsche gelebt.“ Der Landstrich heißt Siebenbürgen und ist das traditionelle Siedlungsgebiet der Siebenbürger Sachsen. Bis zur Revolution vom Dezember 1989 lebten etwa 600.000 Deutsche in Rumänien, jetzt, so schätzt man, sind es höchstens noch 120.000. Viele wanderten nach Deutschland aus. Der Trend konnte gestoppt werden und inzwischen gibt es sogar Rückkehrer. Einer von ihnen ist…

weiterlesen

Fotoreporter in Sofia

Die bulgarische Hauptstadt Sofia schläft nicht, vor allem um die Neujahrszeit. Ralica Kirilova und Vasila Andreeva sind Fotoreporterinnen, die für eine Nachtzeitung in verschiedenen Redaktionen arbeiten. Früher waren solche Bereiche nur den Männern vorbehalten. Denn was ein Fotoreporter in der Hauptstadt im glücklichsten Fall vor seine Linse bekommt, ist oft hart und manchmal auch brutal und gewaltvoll. Doch die Frauen wissen, dass diese Arbeit nichts für schwache Gemüter ist und sind gern mit der Fotokamera unterwegs, denn dieser Beruf hat…

weiterlesen

Lastenträger

Für viele Ostdeutsche war die Hohe Tatra ein beliebtes Ausflugsziel. Doch nach der Wende verbringen nur noch wenige Deutsche Ihren Urlaub in diesem naturbelassenen Gebiet. „Auf Gute Nachbarschaft vor Ort“ will wissen, was heute die Attraktivitäten und Besonderheiten dieser Hochgebirgsregion sind. Dabei stossen wir auf den Slowaken Peter Petras, der seit 40 Jahren Vorräte, Möbel und andere Lasten auf seinem Rücken in die hochgelegenen Berghütten trägt. Wir begleiten Ihn auf seinen Touren und in die nahe gelegene Tourismusschule, wo er…

weiterlesen

Notstand auf dem Müllberg

Der Winter in Bukarest ist für Rubina nur an einem Ort erträglich: 10 Meter unter der Erde, wo dicke Fernwärmerohre eine drückende Wärme spenden. Wie über 1.000 andere Kinder der rumänischen Hauptstadt Bukarest hat sie keine Familie, keine Wohnung, keine Zukunft. Auch Schulfreundin Marinella drückt die Sorge vor der kalten Jahreszeit. Zwar haben ihre Eltern eine kleine Hütte im Dorf Glina am Stadtrand von Bukarest, doch wenn es in diesem Jahr viel Schnee gibt, wird das altersschwache Dach kaum standhalten.…

weiterlesen

Phänomeni

Den Kontakt zu UFOs kann Stamen Stamenov jederzeit herstellen. Er muß sich lediglich konzentrieren und meditativ ins Energiefeld eintauchen. „Sie“ sprechen mit ihm, erklären die Welt und geben ihm gelegentlich Tips für sein neues Buch. „Hier in Bulgarien gibt es einen Energietrichter,“ erklärt er mit unruhigen Augen, „Durch ihn gelangen kosmische Informationen vertikal auf die Erde. So etwas gibt es sonst nur noch in Tibet und in Mexico“. Über 3.000 zahlende Mitglieder hat seine Ufogläubige Gemeinde „Phänomeni“ schon versammelt und…

weiterlesen

Krasiva Bulgaria

Verrückte Typen am Strand und Badespass im Schwarzen Meer – wer die Erotik des Sommers sucht und jede Menge Partyleben, auch für den kleinen Geldbeutel, der braucht „Krasiva Bulgaria“ – Ferien am Schwarzen Meer. Am Flughafen von Varna treffen sich Stanislava und Nadine. Die blonde Sächsin will mit ihrer Freundin eine Woche Ferien am Schwarzen Meer verbringen. Stanislava kennt die Geheimtips der Stadt seit ihrer Kindheit – ein ruhiger Pauschalurlaub wird das garantiert nicht. Unterhaltsam und abwechslungsreich zeigen wir einen…

weiterlesen

Ökolandbau in Polen

Anders als in Deutschland gibt es in Polen noch keinen eigenen Markt für Ökoprodukte. Für viele Polen sind Bioprodukte einfach zu teuer. Dass darunter vor allem die kleineren Betriebe leiden, erfahren deutsche Landwirte auf einer Exkursion zu drei polnischen Ökohöfen. Dabei ist Ökologie nicht nur der beste, sondern auch der preiswerteste Weg, Fleisch, Milch und Käse zu produzieren. Das erzählt uns zumindest Wojtec Majewskis, der Pferde und Ziegen am Rande von Zgorzelec züchtet. Auch der Zigarrettenfabrikant Georg Nowak möchte sich…

weiterlesen