Verein zur Förderung grenzüberschreitender Kommunikation in Mittel- und Osteuropa

ProSport Dresden bei Europatreffen

Unsicher schaut Anatol auf das Gelände des Johannstädter Fährgarten: „Ob der Platz für unsere Spiele ausreichen wird?“. „Ich glaube schon!“, antwortet Sergej überzeugt. Sie freuen sich auf das kommende Wochenende. Auf dem Elbefest am 10. August 2008 können die beiden Mitdreißiger mal wieder so richtig rumtoben. Beide sind Mitarbeiter des Vereins Portal e.V. und arbeiten an der neuen Initiative „ProSport Dresden“ zur Verbesserung der Integration von Migranten, Ausländern und deren Kinder in das sportliche Leben der Stadt Dresden. Die Initiative…

weiterlesen

Wie Dresdner die Wende ’89 erlebten

Unser gemeinnütziger Verein „Portal e.V.“ hat im April diesen Jahres das Projekt „Aufbruch ’89 – 20 Jahre danach“ ins Leben gerufen. Dieses Projekt wird gefördert durch die ARGE Dresden. Wir haben begonnen mit verschiedenen Vereinen und Stiftungen über deren Geschichte und Entwicklung in der Wendezeit zu sprechen. Bereits im Jahr 1989 waren einige Vereine und Stiftungen in Gründung. Wir haben uns besonders auf deren Zeitzeugenberichte und die dazugehörige Vereinsgeschichte fokussiert. Es gab dazu, im Vorfeld, umfangreiche und intensive Recherchen und…

weiterlesen

Informationen zur Wende in Dresden

Weiterführende Informationen zu Dresden während der Wendezeit erhalten Sie bei folgenden Ämtern und Einrichtungen: Internetauftritt Aufbruch89 Dresden weiter Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) weiter Stadtmuseum Dresden weiter Sächsische Staatskanzlei weiter DDR Museum Dresden weiter Stadtarchiv Dresden weiter Stadtbibliothek Dresden weiter

weiterlesen

Chronologie der Wende ’89

Die Ereignisse während des „Aufbruch 1989“ in Dresden und der gesamten DDR, chronologisch zusammengefasst von „Portal e.V.“ DATUM EREIGNIS August 1989 DDR-Bürger flüchten in die bundesdeutschen Vertretungen in Ostberlin, Budapest und Prag.¹ 10.09.1989 Nach dem Beschluss der ungarischen Regierung, Tausende von DDR-Bürgern in den Westen ausreisen zu lassen, beginnt eine Massenflucht über Ungarn. Ungarn kündigt am nächsten Tag einseitig alle Reiseabkommen mit der DDR.¹ 11./12.09.1989 Gründungsaufrufe des „Neuen Forums“, der Bürgerbewegung „Demokratie jetzt“ und der Gruppe „Demokratischer Aufbruch“.¹ ² Viele…

weiterlesen

Gespräch mit Dietmar Selunka

Informationen zur Person: lebte vor der Wende in Loschwitz studierte in Leipzig Theologie ist seit 1981 Pfarrer der Gemeinde in Loschwitz ist geschieden und hat drei Kinder Portal e.V.: Wie erfuhren Sie von den Ereignissen im Herbst `89 in Dresden? Dietmar Selunka: Wir waren damals an der Ostsee und machten Urlaub. Dort konnten wir die Bilder über das westdeutsche Fernsehen verfolgen: Wie in Ungarn die Flüchtlinge warteten, und welche Unruhen es gab, wie die Botschaften in Warschau und in Prag…

weiterlesen

Gespräch mit Friedrich Boltz

Informationen zur Person: Lebt seit 1978 in Dresden bis 1990 Entwicklungsingenieur in der Mikroelektronik bei ZMD- Dresden Alter: 55 Jahre Familienstand: unverheiratet und 3 Kinder Beruf heute: das was ihm Spaß macht Portal e.V.: Herr Boltz, hatten Sie sich schon vor Gründung der “Gruppe der 20” an Aktionen im Herbst ’89 beteiligt? Friedrich Boltz: Ich bin am 7. Oktober bei einer Demonstration mitgelaufen und am 8.Oktober war ich auf der Prager Straße. Vorher war ich bei keiner Demonstration dabei. Portal…

weiterlesen

Gespräch mit Stefan Schönfelder

Portal e.V.: Was können Sie zu den Geschehnissen 1989 als damaliger Student der TU Dresden berichten? Stefan Schönfelder: Ich war Ende der 80er Anfang 20, hatte aber schon länger vor 1989 das Gefühl, dass sich irgend etwas gravierend verändern wird. Wir haben damals nicht an Wiedervereinigung gedacht, sondern an Veränderungen innerhalb der DDR. Die ersten Veränderungen spürten wir, als an der Uni plötzlich der Sputnik verboten wurde etc. Es ging immer um politische Veränderungen, das zeigten die vielen Verbote und…

weiterlesen

Gespräch mit Mark Heifez

Portal e.V.: Wo haben sie bis zum Herbst 1989 gelebt? Mark Heifez: Bis zum Herbst 1989 habe ich in der Stadt Lugansk in der Ukraine, Region Donbass gelebt. Portal e.V.: Haben Sie in Lugansk gearbeitet? Welchen Beruf übten Sie aus? Mark Heifez: Ich war in Lugansk als Ingenieur in einer Firma für Maschinenbau tätig. Portal e.V.: Wie fühlten sie sich 1989? Hatten sie Angst vor der Zukunft? Worauf haben sie gewartet? Und was haben sie gehofft? Mark Heifez: Den Mauerfall…

weiterlesen

Gespräch mit Alexander Sidokhine

Portal e.V.: Alexander, wo haben Sie bis zum Herbst 1989 gelebt? Alexander Sidokhine: Bis zum Herbst 1989 habe ich in Moskau gelebt. Ich war damals noch nicht verheiratet und hatte noch keine Familie. Portal e.V.: Was haben Sie gemacht? Waren Sie berufstätig? Welche Arbeit haben Sie ausgeführt? Alexander Sidokhine: Ich habe mich unter anderem mit Restaurant-Wesen beschäftigt. Danach besaß ich ein Geschäft für Elektronik-Fachhandel in der WDNH (Gebäude Ausstellung der Errungenschaften der Volkswirtschaft). Ich war ein gewöhnlicher russischer Geschäftsmann mit…

weiterlesen